Samstag, 17. Oktober 2015

REZENSION | WIE MONDE SO SILBERN | MARISSA MEYER

                                                                                                                                   
                                                                            Carlsen Verlag
381 Seiten festgebunden

gebunden 18,90 €

für 12 - 15 -jährige empfohlen (pah)



Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh ...





Ich schätze mal, ihr habt alle schon im Klappentext die Parallelen zu dem bekannten Märchen Aschenputtel/Cinderella entdeckt: der große Ball, der Name Cinder, die Stiefmutter und die zwei Stiefschwestern, der verlorene Schuh. Ich habe allerdings ansonsten nicht viel aus dem alten Märchen wiederfinden können, da es der Autorin so schön gelungen ist, dieses neu aufzubereiten und spannend und interessant zu machen. 

Die Geschichte spielt in einer Zeit, in der Diener- oder Mediandroiden Alltag sind, die Protagonistin ist ein Cyborg und der vierte Weltkrieg hat große Teile der Welt zerstört und zu neuen Staaten und zurück zu dem Staatssystem der Monarchien geführt. Als der Prinz des Asiatischen Staatenbundes, Kai, die Mechanikerin Cinder auf ihrem Marktstand besucht, ist das der Beginn großer Veränderungen in Cinders Leben. 

Auf der Erde ist Letumose ausgebrochen, die blaue Pest, und sie rafft große Teile der Bevölkerung dahin. Als bei Cinders kleiner (und gar nicht so böser) Stiefschwester Peony auf einem nächtlichen Ausflug der beiden die Krankheit ausbricht und die Medidroiden sie in ein Quaratänezentrum bringen, gibt die Stiefmutter Cinder die Schuld und meldet ihr Mündel freiwillig als Impfstoff-Testperson, was  einem Todesurteil gleich kommt.

Als der Hofarzt des Prinzen Cinder die Letumoseerreger injiziert, passiert jedoch etwas Sonderbares. Ihr Körper schafft es, die Krankheit zu bekämpfen. Dr. Erland bietet Cinder daraufhin an, als bezahlte Testperson in seinem Laboratorium zu "arbeiten" und dadurch bietet sich für sie endlich eine Fluchtmöglichkeit aus ihrem Zuhause. Der Doktor findet jedoch auch heraus, dass Cinder eine Lunarierin ist. 

(Lunarier sind Bewohner des Mondes, die eigentlich einmal Menschen der Erde waren, durch das Leben auf dem Mond aber die Fähigkeit erworben haben, Bioelektrizität zu manipulieren, was im Endeffekt die Kontrolle und Täuschung aller lebenden Wesen erlaubt.)

Als Königin Levana, Herrscherin über eben dieses Volk, die Erde - genauer gesagt, den Asiatischen Staatenbund oder Prinz Kai -  besuchen kommt, spitzt sich die Lage zu. Denn die unberechenbare Königin droht schon seit einiger Zeit, den gesamten Erdball mit Krieg zu überziehen,  wenn der Prinz nicht in eine Heirat mit ihr einwilligt...

Ich muss sagen: Chapeau vor der Leistung der Autorin, ein so altes und oft durchgekautes Märchen, so toll zu adaptieren!

Die Charaktere entwickeln sich im Laufe des Buches schön weiter und die alte Geschichte wurde mit sehr viel Fantasie und Einfallsreichtum neu aufgearbeitet. Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe jede freie Minute genutzt, um zu lesen.
Außerdem ist das Cover auch ziemlich schön! Ich dachte am Anfang, es wäre einfach ein Muster, bevor ich die silbernen Schuhe entdeckt habe. Wenn man den Schutzumschlag wegmacht, ist das Buch schlicht schwarz mit einem dieser silbernen Schuhe. Sieht auch echt schön aus!




Von den Luna - Chroniken sind bis jetzt drei Bände erschienen: Nummer 1 ist das hier rezensierte "Wie Monde so silbern", Nummer 2 heißt "Wie Blut so rot" und der Name des dritten Band ist "Wie Sterne so golden". Der vierte Band "Wie Schnee so weiß" erscheint leider erst am 29. Januar 2016. Ich warte jetzt schon sehnlichst darauf. Über einen fünften Teil der Serie konnte ich bis jetzt nichts in Erfahrung bringen, allerdings gibt es im englischen noch den Band "Fairest", in dem Königin Levanas Geschichte erzählt wird. Am 2. Februar 2016 wird "Stars Above" im Englischen erscheinen, das 6 Hintergrundgeschichten zum Universum der Luna-Chroniken und einen Ausschnitt aus dem nächsten Buch von Marissa Meyer enthält.











Kommentare:

  1. Liebe Viola!
    Eine sehr schöne Rezension hast du da geschrieben. Die Reihe gehört zu mein absoluten Lieblingsreihen und ich habe gerade meine Rezi zum dritten Band veröffentlicht. Ich bin mal gespannt, wie dir die Folgebände gefallen.
    Viele Grüße von Ciri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ciri,
      vielen Dank! :) Mir gefällt es auch wirklich gut, freu mich schon auf den 4. Teil im Januar!
      Viele Grüße, Viola

      Löschen